Besinnen auf das Wesentliche. Christian Feigl über Manfred Baba und seinen harten Weg zurück.

Von Christian Feigl. Erstellt am 14. August 2018 (05:00)

Es war das bislang schönste Telefonat im heurigen Jahr: Zum ersten Mal seit seinem schweren Verkehrsunfall am Pfingstmontag konnte die NÖN mit Neunkirchens SPÖ-Stadtrat und Wassermeister Manfred Baba sprechen. Nur eine Notoperation und die Kunst der Ärzte konnten vor knapp drei Monaten sein Leben, das an einem seidenen Faden hing, retten.

Dessen ist er sich auch bewusst. Ebenso, dass der Weg zurück ganz der Alte zu werden, noch ein weiter ist. Aber: Baba ist auf dem besten Weg dorthin, auch wenn er alles wieder komplett neu lernen musste: Lesen, Schreiben und Gehen. Bewusst wird einem bei so tragischen Einschnitten oft erst auch, worauf es im Leben wirklich ankommt.

Dass man sich vielleicht nicht über das Wetter, den Falschparker oder den politischen Mitbewerber maßlos ärgern sollte, sondern dass es noch andere, viel wichtigere Dinge gibt, die darüber stehen. Die Gesundheit ist eines davon.

In diesem Sinn: Willkommen zurück, Manfred Baba! Und an all die ewigen Nörgler und Ignoranten: Auf das Wesentliche besinnen.