Das kann erst der Anfang sein. Über die Debatte der neuen Sicherheitsstreife in Neunkirchen.

Von Christian Feigl. Erstellt am 22. Oktober 2019 (05:00)

Die Einführung einer sogenannten Sicherheitsstreife sorgt in Neunkirchen für Politdebatten. Hinter dem Projekt steht das Zivilfahrzeug der Stadtpolizei, das mit Polizeiaufklebern gekennzeichnet und vor strategisch wichtigen Orten in der Stadt wie Schulen, beim Bahnhof oder im Siedlungsgebiet postiert werden soll.

Eigentlich auf den ersten Blick recht schön und gut. Aber die Stadtpolizei verfügt über ein ganz normales Polizeifahrzeug, das genau für solche Zwecke verwendet werden kann. Und nichts hätte sie daran gehindert, das auch schon in der Vergangenheit damit zu machen.

Den Vorwurf der SPÖ, die von Augenauswischerei und Wahlaktion im Hinblick auf die Gemeinderatswahl im Jänner spricht, muss sich ÖVP-Bürgermeister Herbert Osterbauer daher wohl gefallen lassen. Aber wenn den Verantwortlichen die Sicherheit tatsächlich mehr als ein Lippenbekenntnis wert ist, dann sollten und werden sicher noch einige Aktionen in diese Richtung folgen.