Das Rennen ist noch völlig offen. Über die Neuwahl des Gemeinderates in Schwarzau/Steinfeld.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 05. August 2020 (03:45)

Selbst erfahrene Kommunalpolitiker fielen am Abend des 13. Februar aus allen Wolken: Obwohl die Schwarzauer SPÖ bei der Gemeinderatswahl ihre absolute Mandatsmehrheit verteidigen konnte, erhielt bei der konstituierenden Gemeinderatssitzung die ÖVP-Kandidatin mehr Stimmen als Amtsinhaber Wolf. Ein SPÖ-Mandatar war „umgefallen“ – und hatte die Konkurrenz unterstützt.

Seitdem sind viele Wochen und Monate ins Land gezogen – der ursprüngliche Wahltermin am 7. Juni musste wegen der Coronakrise sogar noch verschoben werden. Neo-Ortschefin Evelyn Artner hatte also genügend Zeit, sich in ihr neues Amt einzuarbeiten. Zeit, die sie nutzen konnte – etliche Projekte wurden auf den Weg gebracht, große Schnitzer blieben aus.

Und auch wenn Artner zweifelsohne den Ortschefinnen-Bonus ausspielen kann: Die Absolute hat die ÖVP (noch) nicht in der Tasche, die SPÖ schon abzuschreiben, wäre falsch. Denn die wirkliche Intensivphase des Wahlkampfs steht erst bevor...