Ein mutiger Schritt. Über den Verzicht von Wahlplakaten bei der Neunkirchner SPÖ.

Von Christian Feigl. Erstellt am 08. Oktober 2019 (04:26)

Na das ist ja einmal eine Ansage: Die SPÖ Neunkirchen hat angekündigt, im kommenden Gemeinderatswahlkampf komplett auf Wahlplakate verzichten zu wollen. Stattdessen sollen Obstbäume in größerer Zahl an die Bevölkerung gespendet werden. Was vor allem im Hinblick auf den Umweltgedanken, den Klimawandel und die Nachhaltigkeit eine vorbildhafte Aktion ist.

Dass dieser Schuss auch nach hinten losgehen kann und sich der Verantwortlichen damit auf einem schmalen Grat bewegen, ist ihnen bewusst. Denn auch die politischen Botschaften gehören unter das Volk gebracht, was mit Obstbaumgeschenken im gewünschten Ausmaß und mit der notwendigen Streuung sicher nicht gelingen wird. Mut könne man sich nicht kaufen - so Stadtrat Günther Kautz in einer seiner Begründungen. Das stimmt, schön wäre es, wenn andere politische Mitbewerber auch nur ansatzweise auf einen ähnlichen mutigen Zug puncto Umweltgedanken bei der Wahlwerbung aufspringen würden.