Eine Generation für die Ewigkeit. Über Breitenaus Meistertitel.

Von Fritz Hauke. Erstellt am 18. Juni 2019 (05:00)

Genau elf Jahre ist es her, dass Breitenau mit einer Truppe „junger Wilder“ den Meistertitel in der 2. Klasse Wechsel feierte. Einer davon, Bernhard Fucik, schaffte den Sprung in den Profifußball, spielte für Admira und St. Pölten. Drei andere standen am vergangenen Freitag auch in Ebreichsdorf am Feld – Marcel Sittler, Patrick Haas und Mathias Pichler.

Sie haben ihr ganzes (bisheriges) Kicker-Leben dem Verein die Treue gehalten, trotz lukrativer anderer Angebote. Nach den Titeln in der 2. Klasse und der 1. Klasse kommt jetzt also auch noch die Goldmedaille der Gebietsliga hinzu. Ein Hattrick der ganz besonderen Art – mit dem Heimatverein drei Meistertitel zu feiern, sichert diesen Herrschaften für immer einen Platz in der Vereinshistorie. Selbst wenn in 50 Jahren über diese Generation und diese Erfolge gesprochen werden, werden diese Namen immer fallen…

Breitenau ist mehr als verdient Meister – die meisten Tore, die wenigsten Gegentore, eine einzige Niederlage in 26 Partien. Da müssen richtig viele Faktoren passen. Vom Trainer und seiner gesamten Mannschaft über die Vereinsführung bis zum letzten freiwilligen Helfer in der Kantine – so ein historischer Meistertitel ist ein Mosaik aus vielen Steinen und kann fast nicht genug gewürdigt werden.