Genießen, so lange es geht. Über die Corona-Absagen im Bezirk Neunkirchen.

Von Fritz Hauke. Erstellt am 16. September 2020 (01:22)

Scheiblingkirchen II zum zweiten Mal innerhalb von einem Monat in Quarantäne, auch Grimmenstein muss die Woche pausieren – und Neunkirchen hat ohnehin erst eine Partie gespielt. Während in den Nachbarbezirken Corona den Fußball noch weitgehend in Ruhe gelassen hat, tobt sich das Virus unter den Neunkirchner Kickern nach Lust und Laune aus.

Und damit ist eigentlich bestätigt, was ohnehin viele prophezeit und noch mehr befürchtet haben: An eine Saison „wie damals“ vor dem Ausbruch der Pandemie ist dieses Jahr nicht zu denken. Zu viele Absagen zu früh im Kalender lassen nur erahnen, wie es erst in ein paar Monaten aussehen wird – wenn dann überhaupt noch gespielt werden darf.

Und was heißt das jetzt für das (kleine) Fußballer-Universum? Genießen, so lange es geht! Klopfen wir uns auf die Schultern, dass wir gewusst haben, dass die Natschbacher einen starken Saisonstart hinlegen werden. Rätseln wir darüber, ob vielleicht heuer das Jahr von Hirschwang in der 1. Klasse Süd ist. Hoffen wir, dass Gloggnitz bald auf die Siegerstraße einbiegen wird. Verteilen wir Anerkennung für die Arbeit, die in Breitenau gemacht wird. Und drücken wir Scheibling‘ im Landesliga-Titelrennen die Daumen. Wer weiß, wie lange wir den Fußball noch haben…