Kirche zeigt es der Politik vor. Über einen Etikettenfehler bei der Geburtstagsfeier des Stadtpfarrers.

Von Christian Feigl. Erstellt am 08. Juli 2020 (03:45)

Es war zwar coronabedingt ein etwas kleinerer Rahmen, aber eine umso würdigere Feier, die Neunkirchen für ihren Stadtpfarrer Bernard Springer im Festsaal des Rathauses zu seinem 80. Geburtstag ausgerichtet hatte. Neben ÖVP-Bürgermeister Herbert Osterbauer würdigten auch Bezirkshauptfrau Alexandra Grabner-Fritz und ÖVP-Landtagsabgeordneter Hermann Hauer in Reden die Leistungen des Geistlichen.

Zu Wort kam dabei auch der ehemalige Evangelische Stadttheologe Ernst Hofhansl. Er lobte dabei so wie auch Springer vor allem die gute Zusammenarbeit zwischen Katholischer und Evangelischer Kirche.

Eine kam trotz verzweifeltem Winkens nicht zu Wort: SPÖ-Bundesrätin Andrea Kahofer, deren Bitte mit Blicken einfach negiert wurde. Es hätte niemandem weh getan, wenn sie auch zum Zug gekommen wäre. Und es ist an der Zeit, dass sich die Neunkirchner Politik ein Beispiel an der Kirche nimmt, die vorzeigt, wie toll ein Miteinander funktionieren kann.