Kritiker schon wieder stumm. Über den SPÖ-Rebellen Patrick Pfeifer und seine Kritik an der SPÖ-Chefin.

Von Christian Feigl. Erstellt am 20. Mai 2020 (03:34)

Bisher ist er politisch eher weniger, aber dafür umso mehr durch seine mitunter bissigen und mutigen Facebook-Postings aufgefallen: Die Rede ist von Pittens SPÖ-Jungmandatar Patrick Pfeifer, der es in der Vorwoche mit seiner gepfefferten Antwort an Bundesparteichefin Pamela Rendi-Wagner sogar bis in die Berichterstattung ins Frühstücksfernsehen und die APA geschafft hat.

Weil die in der ORF-„Pressestunde“ für interne Kritiker Konsequenzen bis hin zum Parteiausschluss nicht ausgeschlossen hatte, warf er ihr nun „diktatorische Grundzüge“ vor. Kann man machen, muss man allerdings nicht. Mutig ist es allemal.

Interessant wäre allerdings ein weiterführendes Gespräch mit dem jungen Rebellen gewesen. Doch da hat er plötzlich kalte Füße bekommen, Kontaktanfragen abgelehnt und sein Posting wieder gelöscht. Schade, denn der öffentliche Diskurs ist damit auch schon wieder beendet, bevor er so richtig begonnen hat...