Neunkirchen

Erstellt am 12. Juni 2018, 05:00

von Christian Feigl

Lösung hätte viele Vorteile. Christian Feigl über die neuen Verkehrspläne für einen Teil der Neunkirchner Innenstadt.

Es ist einmal mehr der Verkehr, der in der Neunkirchner Innenstadt für Diskussionen sorgt. Nachdem es mit der Umsetzung der 2. Ringlösung, sprich Umdrehung der Einbahn in der Wiener Straße, trotz zahlreicher Unterschriften offensichtlich nichts mehr werden dürfte und in den vergangenen Monaten auch Gras über die Sache gewachsen ist, geht nun Gastronom Robert Frantsich in die Offensive.

Er schlägt im Bereich der Triesterstraße zwischen Schießstättgasse und Mühlgasse sowie in der Seebensteinerstraße eine neue Verkehrslösung vor. Künftig soll der Weg nur mehr in eine Richtung befahrbar sein. Das würde mehr Parkplätze schaffen und bei Veranstaltungen im Zentrum müsste man erst ab der Mühlgasse absperren. Seine Idee, die er akribisch vorbereitet hat, ist zumindest bei den Unternehmern, die sie betrifft, auf breite Unterstützung gestoßen. Und auch die Stadt zeigt sich zumindest von Haus aus nicht den Plänen abgeneigt.

Näheres soll nun eine Verkehrsverhandlung klären. Positiv, wenn sich nicht nur die Politik einbringt!