Neuer Weg mit alten Themen. Über den Spitzenkandidaten der FPÖ Neunkirchen und den neuen Weg.

Von Christian Feigl. Erstellt am 19. November 2019 (05:00)

Nach der SPÖ steigt auch die zweite Opposition in der Bezirkshauptstadt mit einer neuen Spitze in den Gemeinderatswahlkampf: Helmut Fiedler wird die FPÖ in diese Wahl führen.

Noch ist der Berufsoffizier in Neunkirchen ein relativ unbeschriebenes Blatt, die neue Handschrift der Freiheitlichen hat sich aber in den letzten Wochen bereits abgezeichnet: Strukturiertes und professionelleres Arbeiten anstelle des früheren Chaos und der Uneinigkeit innerhalb der blauen Truppe. Bei den Themen dürfte es keine großen Überraschungen geben: Es ist auch die Sicherheit, die bei Fiedler an vorderster Stelle zu finden ist.

Ob es bei der sensiblen Thematik der FPÖ auch wirklich gelingen wird, sachlich das Feld aufzuarbeiten und von Vorurteilen und Emotionen wegzubleiben, wird sich zeigen. Ein erster Versuch mit einem Kind, das plötzlich aus dem Kindergarten türkisch sprechend zurückkehrte und was von der FPÖ kritisiert wurde, gehört eher nicht in diese Kategorie.