Neunkirchen

Erstellt am 19. Juni 2018, 05:00

von Christian Feigl

Verneigung vor allen Beteiligten. Christian Feigl über die riesengroße Hilfsbereitschaft im Bezirk nach der Katastrophe.

Katastrophen gehören zu den Dingen, über die man als Journalist nicht wirklich gerne berichtet. Es gehört zwar zum Anforderungsprofil des Jobs, aber bei all dem Leid und der Verzweiflung, die man zu Gesicht bekommt, werden einem auch schnell einmal selbst die Knie weich.

So auch in der Vorwoche, wo die Mitarbeiter der NÖN Neunkirchen bei ihren Berichten vor Ort die schlimmen Folgen der Unwetterkatastrophe hautnah miterlebt haben. Miterlebt haben sie auch, mit welch unmenschlichem Einsatz die Freiwilligen Helfer, die Betroffenen, aber auch völlig unbeteiligte Menschen sich gegenseitig unterstützten. Eine Welle der Hilfsbereitschaft, die diesen Bezirk schon seit langer, langer Zeit auszeichnet. Wenn es darauf ankommt, dann ist hier der Zusammenhalt grenzenlos.

Das gibt auch den Betroffenen Kraft und kann Berge versetzen. Deshalb an dieser Stelle auch ein riesengroßes Dankeschön an alle, die bei der Bewältigung dieser Katastrophe ihren selbstlosen Beitrag leisten. Sei es aktiv oder auch passiv durch eine Spende. Ich verneige mich!