Vernünftige Entscheidung. Über die Absage des Neunkirchner Stadtfests.

Von Christian Feigl. Erstellt am 29. Juli 2020 (03:45)

Es ist eine mutige, aber durchaus nachvollziehbare und verständliche Entscheidung, dass aus Sicherheitsgründen das große Neunkirchner Stadtfest nun doch nicht stattfinden wird.

Von der FPÖ, deren Vertreter noch in der Klubobleutesitzung dafür Verständnis gezeigt hatte, hagelte es danach Kritik. Man spricht von fadenscheinigen Gründen für die Absage. Aussagen, die beim ÖVP-Bürgermeister großen Ärger hervorrufen.

Denn eine Pandemie als „fadenscheinige Ausrede“ zu bezeichnen ist nicht nur gewagt, sondern auch unangebracht. Fakt ist, dass die Infektionszahlen wieder steigen, Fakt ist, dass das Stadtfest unter den notwendigen und vorgeschriebenen Sicherheitsvorkehrungen kein Erlebnis geworden wäre und Fakt ist auch, dass niemand gerne als Urheber eines Clusters zur Schau gestellt wird.

Gerade auch in Zeiten des Schulbeginns ist die Entscheidung der Stadt zwar bedauerlich, aber im Gesamtkontext zu begrüßen. Und die Feier läuft ja auch nicht davon...