Martin Dorner, der Vorbote. Fritz Hauke über Pottschachs spannende Transfermöglichkeiten.

Von Fritz Hauke. Erstellt am 16. Juni 2014 (09:13)
Die 2. Klasse Wechsel hat in der kommenden Saison wieder ein bisschen mehr „Glamour“. Mit Martin Dorner schnürt ein Ex-Profi in seiner alten Heimat Pottschach die Fußballschuhe. Ein feiner Zug von ihm, zu seinen fußballerischen Wurzeln zurückzukehren. Weiterhelfen wird er den Pottschachern allemal. Spätestens seit diesem Transfer ist klar, wer in der absoluten Pole Position ins Rennen um den Aufstieg geht. Pottschach heißt der Meisterkandidat Nummer eins.

Der Transfer von Martin Dorner ist der Vorbote auf eine Zukunft im Verein, auf die jeder andere Klub neidisch werden könnte. Wenn nämlich die anderen Ex-Pottschacher, die aktuell ihr Geld mit Fußball verdienen, eines Tages zurückkommen, dann kann sich die Region ganz, ganz warm anziehen.

Werder Bremens Florian Grillitsch macht sich gerade in Europa einen Namen, Lukas Spendlhofer gilt als Perspektiv-Spieler bei Inter Mailand, Philipp Koglbauer klopft bei SKN St. Pölten an die erste Mannschaft. Sollten diese Herrschaften eines Tages den Weg nach Hause finden – am Besten noch gleichzeitig – ist einem Pottschacher Fußballermärchen (fast) keine Grenzen gesetzt. Und Martin Dorner und sein Transfer im Sommer 2014 werden vielleicht als Vorbote dessen in Erinnerung bleiben.