Mit Niveau und Respekt. Über die NÖN-Diskussion mit den Spitzenkandidaten in Neunkirchen.

Von Christian Feigl. Erstellt am 14. Januar 2020 (04:49)

Dass Politdiskussionen durchaus auch niveauvoll, ohne Untergriffe und gegenseitiges Anpatzen über die Bühne gehen können, hat die öffentliche NÖN-Debatte mit den Neunkirchner Spitzenkandidaten bewiesen. 150 Zuhörer konnten sich nicht nur davon, sondern auch von den Absichten, Einstellungen und Plänen der Parteienvertreter überzeugen.

Auffallend waren dabei gleich ein paar Dinge: Das gute und beinahe blinde Verständnis zwischen ÖVP-Bürgermeister Herbert Osterbauer und seinem Grüne-Vize Martin Fasan. Die gründliche Vorbereitung und eloquente Art von SPÖ-Spitze Andrea Kahofer und das bemühte Auftreten von Neo-FPÖ-Politiker Helmut Fiedler, der vielleicht aber thematisch etwas zu oft die Migration ins Spiel brachte.

Schwer hingegen tat sich Bürgerlistengründer Johann Mayerhofer. Nicht nur bei seinen Statements, ein hartnäckiger Virus dürfte auch das seine dazu beigetragen haben, dass der Politoldie so gar nicht in Fahrt kam.