Quereinsteiger und Rückkehrer. Über erste Kandidatennamen für die Gemeinderatswahlen.

Von Christian Feigl. Erstellt am 21. Mai 2019 (04:50)

Dass die Gemeinderatswahlen Anfang 2020 ihre Schatten bereits vorauswerfen, merkt man nicht nur an dem härter werdenden Ton bei den politischen Auseinandersetzungen, sondern auch bei den Namen, die als Kandidaten schon jetzt ins Rennen gebracht werden oder durchgesickert sind.

Vor allem in Neunkirchen ist beim Personalkarussell einiges in Bewegung geraten: Hier setzen die Parteien offensichtlich sehr auf Routine: Bei der FPÖ mischt Willi Haberbichler wieder mit, der bereits bei der Partei war und eine Bürgerliste gegründet hatte. Die Grünen holen mit Birgit Haidenwolf ebenfalls eine ehemalige Gemeinderätin zurück und bei der ÖVP greift man mit Reinhard Glöckel ebenfalls auf Erfahrung zurück.

Bei den Quereinsteigern ist bis dato noch Luft nach oben. Mit Patricia Gsenger präsentiert die SPÖ eine interessante Kandidatin. Eine gute Mischung aus Routiniers und Neueinsteigern kann nicht nur für den Wähler ein Anreiz, sondern auch für die Parteien befruchtend sein.