Richtige Kräfte am richtigen Ort. Fritz Hauke über die neue Führung des USV Scheiblingkirchen.

Von Fritz Hauke. Erstellt am 23. Juli 2014 (15:02)

Frischer Wind in Scheiblingkirchen. Manfred Weinlich hat als Obmann übernommen. Engagiert, fleißig, vernetzt – gute Vorzeichen für einen Vereinsboss. Selbst gespielt hat er nie. Das muss kein Manko sein – solange er auf Leute vertraut, die in der Materie zuhause sind.

Mit Manfred Sperhansl hat er den Fachmann schlechthin an seiner Seite. Der 45-jährige Unternehmer hat in den letzten Jahren im Hintergrund ganze Arbeit geleistet. Als Trainer hat er die Burschen weitergebracht. Jetzt nimmt er sich um den Verein an.

Ein guter Schachzug. Typen wie Sperhansl sind ein Glücksfall für den Verein. Kompetenz, Fachwissen und dazu noch ohne Eitelkeit. Ein solcher Sportdirektor kann einen ganzen Klub mitreißen.

Heinrich Böhacker, Walter Felber und Josef Kirnbauer haben Großes geleistet. Aus dem kleinen Dorfklub wurde die Nummer eins im Bezirk Neunkirchen. Die Namen werden wohl für immer in der „Hall of Fame“ des USV Scheiblingkirchen stehen.

Die Gegenwart heißt Weinlich, Sperhansl und Husar. Der neue USV Scheiblingkirchen darf, kann und muss sich in den nächsten Jahren bewähren. Dann kann mit dieser Crew auch der nächste Schritt gelingen. Das Potenzial ist auf jeden Fall da – auch wenn es sich noch nicht in dieser Saison ausgeht.