Zwei Kracher in der Stille. Über die Transferzeit im Bezirk Neunkirchen.

Von Fritz Hauke. Erstellt am 11. Februar 2020 (02:07)

Unaufgeregt – so lässt sich wohl die Transferzeit im Bezirk Neunkirchen von der 1. Landesliga bis hinunter in die 2. Klasse Wechsel mit einem einzigen Wort beschreiben. Top-Klub Scheiblingkirchen hat mit Timo Etinger ein 18-jähriges Talent aus der Region von der Südstadt nach Hause geholt – beim USV gab‘s im Herbst auch keinen Grund, an der bestehenden Truppe durch Qualität von Außen etwas zu ändern. Auch die Breitenauer verstärkten sich nur punktuell. Einer starken Hinrunde sei dank…

Und auch in der 1. Klasse Süd blieben die großen Transfer-Schlagzeilen im Neunkirchner Kosmos aus – mit Ausnahme von Hirschwang, die mit Marko Nedeljkovic einen regional bekannten Namen für die wichtigen Tore geholt haben. Bei Aspang wurden die Legionäre getauscht, Grimmenstein verbreiterte den Kader, die Neunkirchner legten mit Adhurim Hasi nur geringfügig nach. Und auch in der 2. Klasse Wechsel blieben eigentlich alle Steine auf dem anderen.

Die einzigen Kracher, die die Transferruhe „störten“, wurden in Gloggnitz gezündet. Mit Lukas Grill und Janos Szöke hat Trainer Thomas Leonhardsberger zwei absolute „Raketen“ gegen den Abstieg zur Verfügung gestellt bekommen. Die waren auch bitter notwendig, will sich Gloggnitz nicht in der Gebietsliga wiederfinden.