"Wiedererwachen" statt Festspielen Reichenau. Weil die Festspiele Reichenau heuer wegen der Maßnahmen gegen das Coronavirus nicht stattfinden können, ist für Payerbach und Reichenau (Bezirk Neunkirchen) eine Ausweichveranstaltung ins Leben gerufen worden. Das Festival "Wiedererwachen" wird einer Aussendung zufolge vom 4. Juli bis 4. September mehr als 40 Lesungen, Theateraufführungen und Konzerte an zehn Spielorten bieten.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 25. Juni 2020 (06:03)
Symbolbild

Mit dem Festival sei es gelungen, dass "es nun doch auch in der Region Payerbach-Reichenau diesen Sommer wieder ein vielseitiges Kulturfestival geben wird", kommentierte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) die Ankündigung. Anna Maria Krassnigg inszeniert Marie von Ebner-Eschenbachs "Das tägliche Leben", das Stück soll mit Doina Weber im Pavillon Payerbach aufgeführt werden. Als Lesung steht Tobias Reinthaller mit Michael Köhlmeiers "Sagen des klassischen Altertums" auf dem Spielplan, Stefanie Dvorak liest und singt außerdem zusammen mit ihrer Band Öha aus ihrem eigenen Programm "Lieben & Leben (in der Vorstadt)".

Das Musikangebot umfasst neben von den Dozenten der Payerbacher Meisterkurse interpretierten Werken von Bach, Schubert und Kodaly auch Improvisationen von Hermann Fiechtl und Franz-Josef Hauser. Dirigent Guido Mayer wird mit einem Streicher-Ensemble Musik von Beethoven und Schönberg präsentieren. Otto Lechner, Klaus Trabitsch und Peter Rosmanith sollen als "Los Gringos" zudem unter dem Motto "Ein Sommernachtstraum" eigene Werke zum Besten geben.