Von Claus Peymann bis Peter Simonischek. Vom 1. Juli bis 3. September viele Kulturhighlights mit ebenso vielen prominenten Gästen am Zauberberg.

Von Johannes Authried. Erstellt am 16. Juni 2017 (05:00)
Johannes Authried
Auch in diesem Jahr wird Kulturliebhabern am Semmering wieder einiges geboten. Von außergewöhnlichen Inszenierungen bis hin zu einer ganz besonderen Uraufführung ist alles vertreten. Erfreut über eine erneute Unterstützung beim „Kultur.Sommer.Semmering“ von Brigitte Karner und Peter Simonischek ist eine der Organisatorinnen Nina Sengstschmid (links).

Kaum ein Kulturfestival verinnerlicht so viele außergewöhnliche Theaterereignisse, in dem Sprache, Spiel, Musik und Tanz zu einem komplett neuartigen, synästhetischen Erlebnis verschmelzen.

Inmitten einer atemberaubenden Berglandschaft liegt das Kurhaus Semmering, wo auch heuer wieder vom 1. Juli bis 3. September der Kultur.Sommer.Semmering 2017 stattfindet. Es ist bereits der dritte Sommer unter der Intendanz von Pianist Florian Krumpöck und Nina Sengstschmid: „Wir haben erneut alles daran gesetzt, unserem Motto ‚Im Zeichen der Vielfalt‘ treu zu bleiben.“ Im Laufe von 63 Veranstaltungen trifft Klassik auf Jazz und Weltmusik, Theater auf Lesungen, Ernstes auf Heiteres.

Viele Stars sind wieder zu Gast

Für Aufsehen wird die Uraufführung aus der Feder der vielleicht bedeutendsten Lyrikerin des Landes sorgen. Friederike Mayröckers (92) Bühnenstück mit dem ungewöhnlichen Titel „Oper! Eine poetische Komposition für die Bühne“ wurde eigens von ihr für die Aufführung am Semmering konzipiert und feiert am 17. August unter Anwesenheit der Schriftstellerin seine Premiere.

In der Regie von Otto Brusatti beschreibt das Stück als Symbiose aus Sprache, Musik und Tanz teils autobiografisch den Aufstand einer Frau und zugleich das Sich-Zurück-Ziehen als Schutz vor dem Alter, den schalen Erinnerungen, dem Vergehen.