Landwirte trafen sich zu "Erntegespräch". Obmann des Gloggnitzer Bauernbundes, Michael Diewald, lud nach Schlagl zum "Erntegespräch".

Von Philipp Grabner. Erstellt am 21. Juli 2020 (10:38)

Sommerzeit – das bedeutet für viele Landwirte auch Erntezeit. Unter anderem werden in Niederösterreich im Sommer Weizen, Gerste, Raps, Mais und das Grünfutter für Tiere sichergestellt. Weil man aber in der Zeit des Corona-„Lockdowns“ wenig Möglichkeiten zum persönlichen Austausch hatte, traf man sich nun bei Bezirksobmann Michael Diewald in Schlagl (Raach am Hochgebirge) zum „Erntegespräch“.

Betont wurde bei dem Treffen einmal mehr, dass die heimischen Bauern die Konsumenten, den Lebensmittelhandel sowie die öffentliche Hand als starken Partner in der Lebensmittelversorgung brauchen würden. Qualität müsse dabei nicht teuer sein, die heimischen Direktvermarkter und Ab-Hof-Verkaufsstellen würden Lebensmittel zu einem fairen Preis und nach höchsten Standards anbieten. „Jede Kaufentscheidung ist ein Produktionsauftrag. Will man die Existenz der Landwirtschaft als essentiellen Partner im ländlichen Raum sichern, braucht es auch einen nationalen Schulterschluss für unsere Bäuerinnen und Bauern“, zeigte sich Landeskammerrätin Annette Glatzl überzeugt.