Gloggnitz unterstützt Betriebe. Mit Gewinnspiel soll Betrieben unter die Arme gegriffen werden. Auch weitere Maßnahmen sind in der Pipeline.

Von Gerhard Brandtner. Erstellt am 05. Juli 2020 (05:24)
Symbolbild
Pixabay.com

In Zeiten der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus war es für den Einzelhandel nicht einfach. „Mit der Schließung wurde vielen die Grundlage entzogen“, weiß Stadtmarketing-Obmann Alois Meixner aus eigener Erfahrung, aber auch aus vielen Telefonaten und Gesprächen mit seiner Kollegenschaft.

Alois Meixner ist Obmann des Stadtmarketingvereins in Gloggnitz.
Brandtner

Doch schon während des Stillstandes schmiedete man im Stadtmarketingverein Pläne, um die Mitgliedsbetriebe in der Stadt zu unterstützen. Unmittelbar nach der Wiedereröffnung der Geschäfte wurde ein Gewinnspiel gestartet. „Dieses steht unter dem Motto ,Regional einkaufen und gewinnen‘. Ab einem Einkauf von 30 Euro in der Gastronomie beziehungsweise 50 Euro in den Geschäften erhält man eine Teilnahmekarte und kann an der Verlosung teilnehmen“, berichtet Alois Meixner. „Insgesamt werden dabei Gloggnitzer Taler im Gegenwert von 1.050 ausgespielt.“ Doch damit nicht genug – auch weitere Unterstützungsmaßnahmen sind geplant: „Hier sind wir noch in der Ausarbeitung“, erklärt Meixner.

Stadtmarketing-Budget wird umgeschlichtet

Fix ist der bereits zweite „Grand Prix“ am 20. September – und auch den „Weihnachtszauber“ soll es wieder geben. Was allerdings Geld kosten wird: „Wir werden unser Budget umschlichten, um effektive und zielgerichtete Maßnahmen zu setzen“, präzisiert Meixner. Mittlerweile sieht der Stadtmarketingobmann aber auch Licht am Ende des Tunnels: „Die Stimmung in der Stadt ist gut. Man merkt, dass alle an einem Strang ziehen. Die Unternehmerschaft, die Stadtgemeinde, aber auch die Bevölkerung unterstützen sich gegenseitig“, zeigt er sich überzeugt. Die getroffenen Schritte der türkis-grünen Bundesregierung sieht der Unternehmer pragmatisch: „Es war so, und wenn es der Allgemeinheit dient, ist es so hinzunehmen. Aber jetzt packen wir es wieder an.“ Was ihn als Stadtmarketingobmann besonders freut, ist die Tatsache, dass sich mit „Ich kaufe im Ort, fährst Du noch fort?“ auch ein neues Motto und Leitbild ergeben hat. „Jetzt liegt es an den Konsumenten, die Betriebe im Ort auch tatkräftig zu unterstützen!“