Mit Schrotflinte den Nachbarn bedroht, der ließ die Faust sprechen

Zu einem aufsehenerregenden Polizeieinsatz kam es am Sonntag in der Nähe von Aspang: Zwei Nachbarn waren sich in die Haare geraten. Bei der Auseinandersetzung kam auch eine Schrotflinte zum Einsatz.

Erstellt am 22. November 2021 | 10:03
Schrotflinte Gewehr Symbolbild
Symbolbild
Foto: Volodymyr TVERDOKHLIB, Shutterstock.com

,,Es war ein typischer Nachbarschaftsstreit", schildert Bezirkspolizeikommandant Johann Neumüller auf NÖN-Nachfrage. Ausgefochten wurde der zwischen einem 76-jährigen und 54-jährigen Mann.

Im Zuge des Streits soll der Ältere auch zu einer Schrotflinte gegriffen haben, weil er den Jüngeren von seinem Grund vertreiben wollte. Gegenüber der Polizei gab er zu, in den Boden, nicht aber auf seinen Kontrahenten gezielt zu haben. Aber auch der war kein Kind von Traurigkeit und verletzte den 76-Jährigen mit einem Faustschlag.

Im Zuge der Ermittlungen wurde bei dem Verletzten neben der Schrotflinte auch eine Faustfeuerwaffe sichergestellt. ,,Beide Waffen wurden abgenommen und ein Waffenverbot verhängt. Dementsprechende Anzeigen erfolgten auf freiem Fuß bei der Staatsanwaltschaft", so Neumüller.