Corona-Ausbruch im Schwerpunkt-Spital Neunkirchen. Zwölf Personen der Belegschaft positiv auf Covid- 19 getestet. Aktuell ein Corona-Patient vor Ort, der Rest wurde verlegt.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 01. Juli 2020 (05:55)
Das Klinikum in Neunkirchen ist ein Corona-Schwerpunktspital.
NÖN

Bereits in der letzten Ausgabe hatte es die NÖN berichtet: Innerhalb der Belegschaft am Landesklinikum Neunkirchen wurden drei Personen positiv auf Covid-19 getestet. Am Mittwoch war bereits von sechs Mitarbeitern und fünf Patienten die Rede.

Die Zahl ist im Laufe der Woche weiter angestiegen – zu Redaktionsschluss waren laut NÖ Landesgesundheitsagentur zwölf Mitarbeiter des Landesklinikums Neunkirchen positiv auf das Coronavirus getestet worden, „natürlich sind alle nicht im Dienst“, wie Unternehmenssprecher Bernhard Jany gegenüber der NÖN präzisierte. Abseits dessen werde derzeit eine Person mit Covid-19 im Klinikum behandelt, weitere infizierte Patienten habe man in andere Kliniken, darunter Melk und Wiener Neustadt, gebracht, so der Unternehmenssprecher.

Aufgrund der aktuellen Situation wurden vorerst die Sicherheitsbestimmungen wesentlich verschärft – so wurden bereits in der Vorwoche Patientenbesuche untersagt, auch Operationen sowie Aufnahmen wurden auf Eis gelegt. Lediglich Notfallaufnahmen sowie Akutoperationen werde man durchführen: „Die derzeitigen Maßnahmen sind weiterhin gültig – vorerst für eine Woche. Eine regelmäßige Neubewertung der aktuellen Situation findet durch den Krisenstab statt“, so Jany zu Redaktionsschluss gegenüber der NÖN.

Außerdem werde man weiterhin intensiv Corona-Tests durchführen: So sollen nicht nur alle Mitarbeiter innerhalb der kommenden Tage nochmals getestet werden – auch Patienten werden bei der Aufnahme sowie der Entlassung präventiv getestet, hieß es.