Ternitzer Bahnhof erhält neuen Schliff

Erstellt am 12. Mai 2022 | 05:37
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8352066_neu19tan_ternitz_abbruch.jpg
Die Abrissarbeiten sollen noch in dieser Woche abgeschlossen werden.
Foto: Philipp Grabner
Modernisierung des Bahnhofs und Erweiterung der „Park & Ride“-Anlage befinden sich in der Endphase.
Werbung

Dass sich rund um den Bahnhof in der Stadtgemeinde etwas tut, ist momentan besonders deutlich zu sehen. Die NÖN erkundigte sich, wie lange die Arbeiten noch dauern und wann die Modernisierung rund um den Bahnhof abgeschlossen sein wird.

Es erinnerten zuletzt nur noch die Aufschriften an den Fassaden an jene Geschäfte, die im Laufe der letzten Jahrzehnte ihre Heimat in der Franz-Dinhobl-Straße fanden. „Seit ich ein Kind bin, hat das Gebäude des ehemaligen Möbelhauses Eggl das Ortsbild rund um den Bahnhof Ternitz geprägt. Das wird sich nunmehr nachhaltig auch durch die Begrünung und Bepflanzung ändern. Dabei setzen wir auf Ökomobilität durch die Attraktivierung der Bahn“, erinnert sich SPÖ-Stadtchef Rupert Dworak zurück. Vor wenigen Tagen begann der Abbruch jener Gebäude, die sich zwischen den Hausnummern 11 und 21 befanden. Sie weichen der neu geplanten „Park & Ride“-Anlage des Ternitzer Bahnhofs. Noch in dieser Woche sollen die Abrissarbeiten beendet sein, danach soll laut Dworak mit dem Umbau und der Erweiterung der Anlage begonnen werden.

Gleichzeitig geht aber auch die Modernisierung des Ternitzer Bahnhofs in die Endphase. In den letzten zwei Jahren wurden hier unter anderem 5.350 Laufmeter Gleise verlegt. Doch die größte Veränderung ist die Barrierefreiheit. Diese ist nach dem Umbau – wohl sehr zur Freude von Stadt und Pendlern – gegeben.

Beide Großprojekte sollen im Herbst diesen Jahres abgeschlossen werden. Insgesamt investiert man hier rund 46 Millionen Euro.

Werbung