NÖ Bergbahnen rüsten sich für Wiedereröffnung. Die Niederösterreichischen Bergbahnen rüsten sich für einen möglichen Re-Start am 29. beziehungsweise 30. Mai. Das gab die Niederösterreichische Wirtschaftsagentur „ecoplus“ in einer Aussendung bekannt.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 23. Mai 2020 (15:12)
NÖ-BBG-Geschäftsführer Markus Redl, "ecoplus"-Geschäftsführer Helmut Miernicki, ÖVP-Tourismuslandesrat Jochen Danninger und NÖ-BBG-Geschäftsführer Martin Fassl.
NLK Pfeiffer

Bei den Bergbahnen, die von der "ecoplus"-Tochtergesellschaft NÖ Bergbahnen-Beteiligungsgesellschaft betreut werden, habe man alles für eine Öffnung mit Ende Mai vorbereitet, betont man. Das betrifft auch die Erlebnisarena St. Corona und die Erlebnisalm Mönichkirchen. "Das wäre nicht nur für die Bergbahnen, sondern für all diese Regionen von enormer wirtschaftlicher Bedeutung“, betont Tourismuslandesrat Jochen Danninger (ÖVP).  

Die heimische Bergwelt sei wie geschaffen für Familien, die Bewegung, Spiel und Spaß suchen, so „ecoplus“-Geschäftsführer Helmut Miernicki sowie die beiden NÖ-BBG-Geschäftsführer Markus Redl und Martin Fassl: „Wir haben diese natürlichen Ressourcen genutzt und in den vergangenen Jahren rund um unsere Bergbahnen unverwechselbare, zielgruppenspezifische Angebote für den Sommertourismus geschaffen. Jetzt haben wir alle Vorbereitungen getroffen, damit diese familienfreundlichen Attraktionen auch in ,Corona'-Zeiten sicher und allen Vorgaben entsprechend genützt werden können.“ Sobald die entsprechenden Informationen von offizieller Seite vorliegen würden, könne gestartet werden, betont man.