Es glühen wieder die Motoren in Neunkirchen

Erstellt am 19. August 2022 | 05:57
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8439688_neu33nk_motroeins_3sp.jpg
Freuen sich schon auf das Abenteuer: Die Veranstalter Heinz Past und Hubert Pfautsch, Sponsor und Stadtchef Herbert Osterbauer.
Foto: privat
Bereits über 260 Teilnehmer haben bei der dritten Auflage zugesagt.
Werbung

In knapp eineinhalb Wochen startet die „MOTRO“ – die Schneeberg-Wechsel-Mopedtroph – am 26. und 27. August in ihre bereits dritte Auflage. Bei der abwechslungsreichsten Ausfahrt Österreichs für historische Mopeds müssen die Teilnehmer insgesamt sechs Checkpoints in einem vorgegebenen Zeitrahmen entlang der 225 Kilometer langen Strecke anfahren und dabei wieder über 5.000 Höhenmeter überwinden. Im Mittelpunkt steht aber auch heuer wieder eine gemütliche Ausfahrt unter Gleichgesinnten, kein Rennen! Die Anzahl der Teilnehmer ist ebenfalls wieder auf 300 Teilnehmer reglementiert, es gibt aber bereits über 260 Anmeldungen. Kurz entschlossene können also noch einen der letzten Startplätze ergattern – auf www.motro.at , wo es auch weitere Infos zum Event gibt.

„Moped-Limbo“ als Kultwettbewerb

Aber auch für Zuseher bietet die Veranstaltung einige Leckerbissen am Hauptplatz Neunkirchen. So kann man am Freitag die Fahrzeuge bereits ab 13 Uhr oder nach deren Rückkehr wieder ab 17 bestaunen.

Danach wird es heuer erstmals einen „Moped-Limbo“- Wettbewerb geben, bei dem die Mopedfahrer versuchen müssen, unter einer immer niedriger hängenden Stange in Schrittgeschwindigkeit durchzufahren. „Hoppalas“ sind da vorprogrammiert. Ab 20 Uhr wird die Liveband „Devil Ducks“ den Besuchern einheizen. Der Eintritt ist generell während der gesamten Veranstaltung frei.

Am Samstag startet als Erster traditionell um 7 Uhr die Rennradstaffel der „Muddyteambikers“, die eine Zeitvorgabe für die Mopeds vorgibt. Um 8 Uhr folgen dann die Mopeds und begeben sich auf die „MOTRO“-Hauptausfahrt. Rückkehr der Mopeds ab ca. 16 Uhr, danach Siegerehrung und ab ca. 20 Uhr die Liveband „GoGoGorillo!“, die bereits letztes Jahr für Stimmung gesorgt hat. Abgerundet wird der Abend im Anschluss wieder von „Radio 88,6“-DJ Fernando Dupree.

Zu erwähnen ist auch der CO2-neutrale Anspruch der „MOTRO“. „Pro Teilnehmer und Jahr wird dazu ein Baum im Veranstaltungsgebiet gesetzt.“, erklären die beiden Masterminds Heinz Past und Hubert Pfautsch.

Heuer im Frühjahr haben die Veranstalter unter Mithilfe vieler fleißiger Teilnehmer bereits 1.000 Bäume für die Ausfahrten der Jahre 2020 bis 2022 gesetzt, die NÖN berichtete darüber.

Werbung