Gloggnitz: Neues Musikfestival soll Stadt beflügeln

Erstellt am 10. März 2022 | 05:43
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8299767_moz_art_noen.jpg
Johannes Kropfitsch, Pianistin Kristina Miller, Bürgermeisterin Irene Gölles und Peter Kasper bei der Programmpräsentation im Wiener Mozarthaus.
Foto: GerhardBrandtner
Gloggnitz positioniert sich als „Moz Art“-Stadt und will 8.000 Besucher zu Veranstaltungsreigen locken.
Werbung

Ambitionierte Ziele hat die Stadt mit ihrer neuen Positionierung als „Moz Art“-Stadt und dem damit verbundenen Musik- und Kulturprogramm.

Kulturstadtrat Peter Kasper (Liste), der zugleich auch Obmann des neuen Vereines „Moz Art“ ist, rechnet mit zumindest 8.000 verkauften Karten. „Wir haben ein ambitioniertes Programm. Nur wenn man sich große Ziele setzt, kann auch Großes erreicht werden“, so Kasper bei der Programmpräsentation am vergangenen Donnerstag, zu der man stilgerecht in das Wiener Mozarthaus einlud.

Bürgermeisterin Irene Gölles (Liste) erläuterte kurz, wie es zu der Idee gekommen war: „Gloggnitz war schon immer die Stadt in den Bergen und die Einkaufsstadt im oberen Schwarzatal.“ Allerdings kam man auch zu dem Ergebnis, dass sich das Einkaufsverhalten ändert und eine Neupositionierung notwendig wird. Gölles: „Wir sind eine kulturreiche Region und wollen hier ein großer Player werden!“

Gölles wie auch Kasper waren sich einig, dass sich Gloggnitz touristisch im Dornröschenschlaf befinde. „Das gilt es auszumerzen“, so die Ansage von Peter Kasper.

Und dafür soll Johannes Kropfitsch sorgen. Der künstlerische Leiter des Ganzjahresfestivals ist als Pianist, Komponist und Mozart-Experte international anerkannt. „Was gibt es Schöneres, als ein Festival zu beginnen“, schwärmte Kropfitsch von der Idee. Viele der jungen Künstler sind auch seine Schüler. „Es sind junge, dynamische Künstler von Weltruf oder mit Potenzial dazu“, so Kropfitsch. Und betonte einmal mehr, dass es den Verantwortlichen auch darum gehe, die Nachhaltigkeit hochzuhalten. „Wir versprechen einen tollen Kulturgenuss“, waren sich die Verantwortungsträger einig. Und hielten auch fest, mit den anderen Playern in der Region in enger Abstimmung zu stehen, um Terminkollisionen so gut es geht zu vermeiden.

Das Programm findet man unter der Internetadresse www.moz-art.net , wo auch schon Karten erworben werden können.

Werbung