Neunkirchner Stadträtin kocht auf: Rezepte gesucht. Für das „Mühlfelder Kochbuch“ ist Christine Vorauer auf der Suche nach Kulinarischem. Im Herbst soll das Werk erscheinen.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 25. Juni 2021 (05:51)
440_0008_8109188_neu25phil_vorauer.jpg
Christl Vorauer ist noch bis Ende Juli auf der Suche nach Kochrezepten. Sie können per E-Mail an christl.vorauer@gmx.at oder via „WhatsApp“ an 0664/62 713 92 geschickt werden. Schriftlich können sie aber auch bei Traude & Karl Artner (Mühlfeldstraße 19) abgegeben werden.
privat, privat

Egal ob Braten oder Suppe, ob Aufstrich oder Nachspeise: Bis Ende Juli sucht Neunkirchens ÖVP-Vereinsstadträtin Christine Vorauer noch nach verschiedensten Kochrezepten – um sie schließlich zum „Mühlfelder Kochbuch“ zusammenzufassen. Rund 15 Rezepte hat Vorauer schon zusammengetragen – in den kommenden Wochen sollen noch viele weitere hinzukommen.

Die Idee zu einem eigenen „Mühlfeld-Kochbuch“ kam Vorauer im Zuge der Corona-Zeit: „Viele haben im Lockdown mehr gekocht und verschiedene Rezepte ausprobiert. Ich bin davon überzeugt, dass sich dieser Trend halten wird und der Bedarf an Rezepten einfach weiterhin gegeben ist“, so Vorauer, die auch Leiterin der sogenannten „Mühlfelder Runde“ ist. Ursprünglich habe sie mit dem Buch erkunden wollen, „wie das Mühlfeld schmeckt“, doch der Kreis wird mittlerweile weiter gespannt: „Ich freue mich über alle Rezepte, egal woher“, so Vorauer, die aktuell auf der Suche nach Sponsoren ist. Die Erscheinung des Buches ist schließlich für Herbst geplant.

Unterstützung für ihr Vorhaben gibt es zum einen von Mühlfelds Künstler Ingo Rigler, der die Titelseite gestalten wird. „Und zum anderen von Elisabeth Foith, die alles niederschreiben wird“, so Vorauer.

Welches Rezept sie selbst beisteuern wird, ist derzeit noch nicht sicher – ein prominenter „Rezepteschreiber“ hat sich jedenfalls schon angekündigt: ÖVP-Landtagsabgeordneter Hermann Hauer steuert die Puchberger Bratwürstelsuppe bei...