Kulturelle Rundreise im Bezirk Melk. Am Wochenende des 18. und 19. Mai finden zahlreiche kulturelle Veranstaltungen und Spezialprogramme statt.

Von Tanja Horaczek-Gasnarek. Erstellt am 14. Mai 2019 (04:30)
Gemeinde

Der Museumsfrühling steht unter dem Motto „Museen – Zukunft lebendiger Traditionen“. Im Bezirk nehmen acht Museen daran teil.

Solche Aktionen sind wichtig, vor allem im ländlichen Raum. „Es kommen schon Leute ins Museum, aber wenn so eine Veranstaltung stattfindet, profitieren wir stärker davon“, erklärt Herwig Lederer, Kurator des Mostviertler Eisenbahnmuseums in Ruprechtshofen.

Besonderes für Eisenbahn-Liebhaber

„Damit die Eisenbahn-Liebhaber nicht zu kurz kommen, gibt es Originalteile aus den 30er Jahren“, freut sich Lederer. Auch vom mittlerweile stillgelegten Mostviertler Schienenradl sind Originalteile zu bewundern.

„Ich schaue darauf, dass jeder immer wieder etwas Neues entdeckt“, grinst der Kurator. Und wer schon in Ruprechtshofen ist, kann gleich weiter ins Benedict Randhartinger Museum schauen. Hier werden das Leben, das musikalische Schaffen und das Umfeld des Komponisten, Sängers und Hofkapellmeisters präsentiert. Die Sonderausstellung zu Randhartingers Liedern zum Thema „Der Hände Werk“ wird an beiden Tagen geboten. Zusätzlich gibt es Lesungen von Herbert Pauli und Zdenka Becker. „Die breit gefächerte Werbung rund um den Museumsfrühling hilft uns“, freut sich Adi Gertraud Trimmel.

Vom Alpenvorland geht es weiter nach Erlauf. Zusätzlich zur Ausstellung im „Erlauf Erinnert“ Museum findet die Sonderausstellung „Heidi Schatzl – autobiografische Aufzeichnungen zu Ernst F. Brod“ im Gemeindeamt statt.

Kirtag und Oldtimertreffen als weitere Highlights

„Ich bin gespannt, wie die Aktion heuer angenommen wird, da mehr Museen in der Gegend teilnehmen“, berichtet der VP-Gemeinderat Michael Schrabauer. Weitere Highlights an diesem Wochenende sind der Kirtag und das Oldtimertreffen. Die Reise ist aber hier nicht zu Ende. Der Pfad führt weiter nach Ybbs. Im Stadtmuseum ist die geschichtliche Entwicklung der Stadt veranschaulicht. Der älteste Verein der Stadt, „Der K.K. Privilegierte Schützenverein Ybbs 1603“, präsentiert sich an diesen Tagen.

Wer schon immer wissen wollte, wie eine Schiffsschleusung funktioniert, sollte sich eine Schleusenführung in Österreichs ältestem Donaukraftwerk, dem Besucherkraftwerk Ybbs-Persenbeug, nicht entgehen lassen. „Kunst und Kultur bedeuten Bildung und Aufklärung und fördern kreative Potenziale. Unser Kultur- und Kabarettfestival ‚Ybbsiade‘ ist ein großartiges Beispiel dafür“, ist SP-Bürgermeister Alois Schroll stolz.

Vollmond-Wanderung und alte Traktoren

Über die Donaubrücke führt der Weg weiter zum Erzherzog Franz Ferdinand Museum Schloss Artstetten. Die große Bären-Jagd ist vor allem für die kleinen Besucher ein Erlebnis. Jeder, der die Rätselrallye im Schloss löst, erhält eine Überraschung.

Nächster Halt: Landtechnik Museum Schloss Leiben. Es werden rund 35 Traktoren aus den Jahren 1920 bis 1960 präsentiert sowie Wägen aus der ganzen Welt. Highlight am Samstag ist eine Vollmond-Wanderung.

Der Kulturkreis schließt sich bei der Kartause in Aggsbach. Das neugestaltete Museum bietet einen Einblick in die Welt der „weißen Mönche“. Die Sonderschau im Steinstadel, gestaltet von Josef Huber unter dem Thema „faszinierende Vielfalt“, zeigt die Welt der Mineralien.

Umfrage beendet

  • Werdet ihr die Angebote des Museumsfrühlings nutzen?