Bürgermeister Helmut Berger: "Eine einzige Katastrophe". Nach der blutigen Auseinandersetzung in einer Pizzeria in Pitten (Bezirk Neunkirchen), die ein Todesopfer gefordert hat, zeigt sich Bürgermeister Helmut Berger (SPÖ) zutiefst schockiert über die Tat.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 20. Januar 2020 (16:10)
SPÖ-Ortschef Helmut Berger
NOEN, Foto: Archiv

„Das ist natürlich ein Drama und eine einzige Katastrophe", zeigt sich Berger im Gespräch mit NÖN.at fassungslos: "Man liest immer wieder davon, aber wenn es dann in der unmittelbaren Umgebung passiert, ist das schon schlimm“, meint er.

Froh sei er, dass „der Täter offenbar gefasst werden konnte und keine Gefahr für die Bevölkerung ausgeht“, wie er erklärt. Das Lokal oder deren Betreiber seien keineswegs auffällig gewesen, meint Berger auf Nachfrage: „Wie viele andere kannte ich die Personen dort eigentlich nur vom Essen bestellen. Das Lokal war auch recht beliebt und bekam regelmäßig gutes Feedback.“

Erst vor Kurzem habe er mit einem Besitzer bezüglich einer Werbetafel gesprochen: „Ein nettes Gespräch, da gab es überhaupt nichts“, meint Berger. Näher gekannt habe er aber keine der involvierten Personen: „Nach außen hin hat alles so ausgesehen, als sei alles okay, aber natürlich habe ich keinen internen Einblick gehabt“, so der SPÖ-Bürgermeister gegenüber NÖN.at.