Nach Diebstahl: Neue Ortstafeln montiert. Nur wenige Tage musste die 400-Seelen-Gemeinde ohne Ortstafeln auskommen: Bereits am Donnerstag montierte die Straßenmeisterei eine neue Beschilderung – an jener Stelle, an der in der Nacht zu Neujahr zwei Tafeln entwendet worden waren.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 09. Januar 2021 (20:47)
Vizebürgermeister Gerald Bachler und Bürgermeister Michael Gruber (beide ÖVP) freuen sich über die neue Ortstafel - und über die kreative Interimslösung (am Foto im Hintergrund).
Philipp Grabner

Wer sich daran zu schaffen machte, ist nach wie vor nicht bekannt – Bürgermeister Michael Gruber (ÖVP) geht, wie berichtet, von einem Souvenirjäger aus. Anzeige bei der Polizei wurde jedenfalls erstattet.

Für Aufmerksamkeit und Schmunzeln sorgte zuletzt eine selbstgebastelte Ersatztafel in Form eines Virus, die ein Einheimischer spontan an der Stelle montiert hatte. „Die Tafel ist eine witzige Antwort auf den Vorfall, über die wir uns sehr amüsiert haben“, meint Bürgermeister Gruber im Gespräch mit NÖN.at. Deshalb wurde die selbst gemalte Alternativ-Tafel auch nicht entsorgt – viel mehr ziert sie nun wenige Meter hinter der „richtigen“ Tafel den Ortsanfang. „Zumindest in der Faschingzeit wird sie dort noch hängenbleiben“, erklärt Michael Gruber.

Die Kosten für die beiden neuen Tafeln – rund 600 Euro – trägt übrigens das Land, da die Beschilderung an einer Landesstraße liegt.

Mehr über die kuriosen Vorgänge lest ihr auch in der NÖN-Printausgabe!