„Sta(d)ttfest“ statt Stadtfest in Neunkirchen. Auf Initiative von SPÖ und FPÖ gibt es am 22. August Ersatzprogramm.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 12. August 2020 (05:22)
Die Initiatorinnen Andrea Kahofer (links) und Regina Danov (rechts) freuen sich gemeinsam mit Gastronom Herbert Schwarz („Platzhirsch“) aufs „Sta(d)ttfest“ am 22. August.
Philipp Grabner

Was die Absage des Neunkirchner Stadtfestes anlangt, haben Andrea Kahofer und Regina Danov unterschiedliche Zugänge: Während die SPÖ-Stadtparteichefin den Schritt grundsätzlich unterstützt, machte sich die FPÖ-Frontfrau hingegen vehement für eine Durchführung stark.

Trotzdem machen die beiden Kommunalpolitikerinnen jetzt gemeinsame Sache: Am 22. August laden die beiden – unterstützt von ihren jeweiligen Teams, aber auch von Unternehmern und Gastronomen – zu einem „Sta(d)ttfest“ auf Holz- und Hauptplatz. Als Organisator scheint auf den Flyern und Plakaten das „Unterstützungskomitee Neunkirchen“ auf, denn: „Wir haben bewusst auf die Parteilogos verzichtet“, betonen Kahofer und Danov unisono.

„Wir wollen zeigen, dass es einen Weg gibt, wo ein Wille vorhanden ist.“ Regina Danov, Stadtparteiobfrau der FPÖ.

Konkret sind vier Programmpunkte geplant: Den Anfang macht um 15.45 Uhr ein Puppentheater auf der Bühne am Hauptplatz für die Kinder, ehe ein Musical-Medley geboten wird. „Musica Italiana“ wird schließlich um 18.30 Uhr am Holzplatz geboten, das Finale bestreitet um 20.30 Uhr die Band „Dotcom“ am Hauptplatz.

„Es sind unterschiedliche Angebote, für jeden ist etwas dabei. Und zudem haben die Künstler die Möglichkeit, sich zu präsentieren“, erklärt Andrea Kahofer die Initiative. Auch der Sicherheit trage man Rechnung: „Es gibt keine zusätzliche Bestuhlung, es wird genützt, was vorhanden ist“, ergänzt Kahofer. Auch Regina Danov freut sich schon auf einen „wunderbaren Sommertag“, wie sie meint: „Wir wollen zeigen, dass es einen Weg gibt, wo ein Wille vorhanden ist. So gibt es ein Angebot für die Neunkirchner und auch die Gastronomie wird davon profitieren“, zeigt sie sich überzeugt.

Umfrage beendet

  • Sta(d)ttfest" von Rot und Blau: Befürwortet ihr die Idee eines Stadtfest-Ersatzes?