Rathaus Neunkirchen: Bis jetzt alle Tests negativ. Die gute Nachricht: Nach der Coronainfektion von Neunkirchens ÖVP-Bürgermeister Herbert Osterbauer sind bisher die gestesten Rathaus-Mitarbeiter und jene der ÖVP-Klubklausur allesamt negativ. Die schlechte: Der Stadtchef verspürt erste grippeähnliche Symptome, klagt über Kurzatmigkeit und Gliederschmerzen.

Von Christian Feigl. Erstellt am 16. Oktober 2020 (10:11)
Das Rathaus in Neunkirchen.
Susanne Kohn

,,Seit gestern wurden 32 Mitarbeiter von uns getestet, bis dato liegen 21 Ergebnisse von PCR-Testungen vor, die zum Glück alle negativ sind", so Stadtamtsdirektor Robert Wiedner auf Nachfrage der NÖN. Allerdings mussten sich sechs Mitarbeiter der Stabsstelle wegen des engen Kontaktes zum Bürgermeister auf behördliche Anordnung in Absonderung begeben. Laut Wiedner laufe der Rathausbetrieb derzeit weitaus uneingeschränkt weiter.

Auch mit Herbert Osterbauer konnte die NÖN am Freitagmorgen sprechen: ,,Nach meinem heutigen Zustand würde ich sagen, dass eine Grippe im Anmarsch ist. Ich habe Gliederschmerzen und Kurzatmigkeit, zum Glück aber kein Fieber!" Medizinisch sei er gut versorgt.

Sichtlich ein Stein ist ihm vom Herzen gefallen, dass bislang alle Getesteten negativ sind: ,,Das ist eine riesige Erleichterung für mich und freut mich wirklich sehr!"

Übrigens: Offiziell führt ÖVP-Stadtrat Peter Teix in den nächsten Tagen die Amtsgeschäfte der Stadt, denn auch Osterbauers Vertreter Vizebürgermeister Johann Gansterer musste sich in Absonderung begeben...