Neunkirchen/Wr. Neustadt: Große Trauer um ersten HAK-Direktor

Erstellt am 10. August 2022 | 06:00
Lesezeit: 2 Min
Trauer um Direktor Johann Fleischmann
Johann Fleischmann war bis 1993 Direktor der HAK.
 
Foto: shutterstock.com/New Africa ; privat
Johann Fleischmann, der die Schule bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1993 leitete, verstarb in der Vorwoche im 92. Lebensjahr.
Werbung

Johann „Hans“ Fleischmann war Familienmensch und Workaholic. „Er war bis wenige Wochen vor seinem Tod noch sehr aktiv, hat auch öffentliche Veranstaltungen besucht und war gerne bei Familienfeiern dabei. Vor allem seine Urenkerl haben ihm große Freude gemacht. Vor wenigen Tagen ist er friedlich zu Hause eingeschlafen“, erinnert sich Peter Fleischmann an seinen Vater.

„Er hat sicherlich maßgeblich zum erfolgreichen Weg der Schule beigetragen.“

91-jährig ist der Wiener Neustädter in der Vorwoche verstorben. Im Bezirk Neunkirchen machte sich Fleischmann durch seine Tätigkeit als Pädagoge an der Handelsakademie einen Namen. Leitete er vorerst die Expositur am Standort in der Fabriksgasse, wurde er nach dem Umzug Ende der 1970er in die Schillergasse Direktor der Schule.

„Auch nach seiner Versetzung in den Ruhestand war er immer wieder ein gern gesehener Gast bei Veranstaltungen und Feiern. Seine eloquente Art und seine Fähigkeit, auf Menschen zuzugehen, wird allen, die ihn gekannt haben, in Erinnerung bleiben“, heißt es seitens der Schulgemeinschaft in einer Mitteilung. Auch Neunkirchens Bürgermeister Herbert Osterbauer würdigt Fleischmanns Einsatz für die HAK: „Er hat sicherlich maßgeblich zum erfolgreichen Weg der Schule beigetragen.“

In Wiener Neustadt prägte Johann „Hans“ Fleischmann die Stadtpolitik mit: Zwischen 1970 und 1984 war er für die SPÖ Mitglied des Gemeinderates, bis 1990 Stadtrat.

Werbung