Würdiges Gesicht für Meranerplatz in Neunkirchen. Der Meranerplatz wird neu gestaltet: Unter Einbindung der Anrainer und der politischen Fraktionen wurde um 60.000 Euro ein Vorzeigeprojekt ausgearbeitet.

Von Christian Feigl. Erstellt am 18. November 2020 (03:45)
SPÖ-Stadtrat Günther Kautz und ÖVP-Bürgermeister Herbert Osterbauer vor der Baustelle.
zVg

Sprichwörtlich kein Stein auf dem anderen bleibt auf dem Meranerplatz im Steinfeld: Nach intensiven Besprechungen mit Anrainern und Fraktionen haben zuletzt umfangreiche Umbauarbeiten begonnen. „Der Platz wird komplett neu gestaltet“, freut sich ÖVP-Bürgermeister Herbert Osterbauer.

Im Mittelpunkt des urbanen Faceliftings stehen Wohlfühlelemente wie ein Brunnen, neue Bäume und generell mehr Grün. „Beim Brunnen wird ein gepflastertes Platzerl mit Sitzgelegenheiten zum Verweilen einladen. Auch beim Denkmal auf der anderen Seite wird es einen schmalen gepflasterten Zugang geben“, erklären der Stadtchef und SPÖ-Stadtrat Günther Kautz die wichtigsten Details.

Während beim Brunnen noch heuer französische Ahornbäume gesetzt werden sollen, sind beim Denkmal Felsenbirnbäume in Planung. Die komplette Asphaltierung der Fahrbahn sowie Neugestaltung der Gehsteige und Einfahrten runden das Projekt ab. „Wichtig ist auch die Neugestaltung der Entwässerung, damit sich dort künftig keine Pfützen mehr bilden können“, ergänzt Baudirektor Christian Humhal.

Für Kautz selbst ist es ein Vorzeigeprojekt der guten Zusammenarbeit: „Die ersten Vorarbeiten haben wir ja schon vor eineinhalb Jahren dazu gestartet. Unter Einbindung der Anrainer und der politischen Fraktionen ist uns wirklich ein tolles Projekt gelungen!“

Spielt die Witterung mit, ist die Fertigstellung, bis auf Details der Grünflächen, noch heuer geplant.

Insgesamt werden von der Stadt dafür rund 60.000 Euro in die Hand genommen.