Neunkirchen

Erstellt am 27. Februar 2018, 05:01

von Christian Feigl

28 Mal von derselben Radarbox erwischt. Anzeigen aus der Pernerstorfestraße trudelten erst nach Monaten ein. Stadt argumentiert mit einem Software-Problem.

Tückisch: Sie ist nicht nur gut versteckt, sondern misst ohne zu blitzen sogar in beide Richtungen, die Radarbox in der Pernerstorferstraße.  |  Feigl

Eine neue, mobile Radarbox der Stadtgemeinde in der Pernerstorferstraße sorgt gehörig für Aufregung: Weil die Strafen erst nach vier Monaten eintrudelten und ein Lenker ganze 28 Mal von den Lasermessungen erwischt wurde, werden Vorwürfe der Abzocke laut, wie Betroffene, die sich bei der NÖN meldeten, erklärten. Vor allem die späte Zustellung der Anonymverfügungen ist vielen ein Dorn im Auge.

Die Stadt argumentiert mit einem Softwarefehler, der dahinter steckt, rechtlich sei aber alles in Ordnung.


Mehr dazu

Umfrage beendet

  • Dienen Radarboxen der Abzocke oder Verkehrssicherheit?