Neunkirchen

Erstellt am 29. Dezember 2016, 05:00

von Christian Feigl

Bankleiter hängt Job an den Nagel. Johann Gallee kehrt der Hypo den Rücken. Er war nicht mehr zufrieden.

Schließt mit seiner Vergangenheit im Bankengeschäft nach mehr als zwanzig Jahren ab: Johann Gallee.  |  Feigl

Zu einem eher ungewöhnlichen Schritt hat sich Johann Gallee entscheiden: Mit Jahresende hängt er seinen Job als Leiter der Hypo-Filiale in Neunkirchen an den Nagel. Er kehrt zugleich auch nach mehr als zwanzig Jahren dem Bankengeschäft den Rücken. „Ich weiß, dass dies eher ungewöhnlich ist, aber die Veränderungen im letzten Jahr haben mir nicht so gefallen“, spielt er auf die Verlegung der Filiale aus der Innenstadt in das neue Krankenhausareal an.

Gleichzeitig haben sich zwei Chancen aufgetan, die er unbedingt nutzen wollte. „Ich werde als selbstständiger Handelsvertreter im Bereich von Reparaturarbeiten bei Schwer- und Hochregalen in der Industrie und im Genussmittelgeschäft tätig sein“, erklärt der 41-jährige Bad Erlacher, der seit 2012 mit der Leitung der Hypo-Filiale betraut war.

Seinen letzten Arbeitstag in der Zweigstelle hat er am 30. Dezember, künftig soll die Filiale von Wiener Neustadt aus mitbetreut werden. Hinter der Entscheidung schwingt aber auch ein klein wenig Wehmut: „Die Stadt und die Bevölkerung hier habe ich in der Vergangenheit sehr lieb gewonnen. Beides wird mir fehlen!“