Delka schließt mit Jahresende. Aus wirtschaftlichen Gründen ist das Ende nicht zu vermeiden. Gespräche mit Nachmietern.

Von Christian Feigl. Erstellt am 22. Oktober 2019 (08:37)
Christian Feigl
Nach 29 Jahren muss die Firma Delka ihre Filiale in der Hauptplatzpassage schließen.

Das nächste Unternehmen streicht die Segel und verlässt nach 29 Jahren die Innenstadt! Seit der Eröffnung der Hauptplatzpassage am 31. März 1991 war das Schuhfachgeschäft Delka fixer Geschäftsbestandteil im Zentrum - wirtschaftliche Gründen zwingen das Unternehmen nun, die Notbremse zu ziehen.

„Es geht leider nicht anders, die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen“, erklärt Verkaufsleiter Albert Setzger im Gespräch mit der NÖN und legt die Gründe dar: „Es hat vieles zusammengespielt. Zum einen macht uns der Internethandel sehr starke Konkurrenz. Viele kaufen dort ihre Schuhe und mit diesem Angebot können wir nicht mithalten. Zum anderen hat uns die Verschiebung der Jahreszeiten auch nicht gut getan und natürlich ist die Frequenz in der Neunkirchner Innenstadt ebenfalls seit Jahren rückläufig.“

Abverkauf läuft bereits

Immerhin konnten die Mitarbeiter – derzeit sind noch drei in der Neunkirchner Filiale beschäftigt – alle untergebracht werden. Voraussichtlich bis Jahresende hat der Standort noch geöffnet. „Aktuell gibt es bereits einen Abverkauf mit allen Zuckerln, die dazugehören“, so Setzger.

Bei den Betreibern der Hauptplatzpassage bedauert man den Schritt: „Die Firma Delka war unser erster Mieter, da ist so ein Verlust natürlich noch umso bedauernswerter“, erklärt Sprecher Wolfgang Kessler. Allerdings gebe es bereits Gespräche mit zwei potenziellen Nachfolgern: „Wir sehen das natürlich auch als Chance für einen Neuanfang und einer Umstrukturierung.

Mit dem neuen Cafe von Herbert Schwarz und dem Biershop von Markus Kabinger gehen wir ja bereits in diese Richtung. Ich glaube, dass wir künftig eher mit Dienstleistung als Handel punkten können“, skizziert Kessler den eingeschlagenen Weg. Auch ÖVP-Stadtchef Herbert Osterbauer tut der Schritt der Firma Delka „fürchterlich leid. Ich hoffe, dass rasch ein Nachmieter gefunden wird, denn das wirkt sich natürlich auch auf die Gesamtsituation in der Innenstadt aus!“