Fettbrand sorgte für Evakuierungen. Zwei Personen mussten nach Küchenbrand ins Krankenhaus.

Von NÖNat Online-Team. Erstellt am 09. April 2019 (17:19)

Dienstagnachmittag wurde die Stadtfeuerwehr Neunkirchen zu einem Küchenbrand ins Stadtgebiet alarmiert. Der nächste Notruf, dass das Feuer sich ausbreitete, ließ nicht lange auf sich warten. Zusätzlich handelte es sich um ein Mehrparteien-Wohnhaus. Deswegen wurde schnell auf Alarmstufe 3 erhöht.

Das Feuer wurde durch einen Fettbrand ausgelöst, teilte die Feuerwehr mit. Die Besitzerin versuchte es noch selbst zu löschen. Dies gelang nur teilweise. Den restlichen Brand löschte ein Atemschutztrupp der FF Neunkirchen Stadt.

Zwei Personen, darunter ein Kind wurde zur weiteren Untersuchung vom Roten Kreuz ins Krankenhaus gebracht. Weiters mussten zwei bettlägrige Personen, welche gerade auf dem Heimweg mit einem Krankentransport waren, aufgrund der Verrauchung der Wohnungen wieder ins Krankenhaus gebracht werden.

Mehrere Wohnungen wurden aufgrund der starken Rauchentwicklung evakuiert. Weiters mussten diese Wohnungen in weiterer Folge belüftet werden.

Der Einsatz konnte nach rund 2 Stunden beendet werden.