Gleich drei Märkte an der B 17 geplant

Am Areal zwischen Zirkusplatz und der B17 könnten ein „Billa“-, „Penny“- und „Bipa“-Markt errichtet werden. Bereits intensive Verhandlungen mit Gemeinde.

Erstellt am 22. September 2021 | 06:01
440_0008_8181890_neu38nk_reweplan_2sp.jpg
Auf dem Grund neben dem Zirkusplatz würde das Projekt entstehen. Der Zirkusplatz selbst bleibt aber im Besitz der Gemeinde.
Foto: Christian Feigl

Noch ist alles inoffiziell und streng geheim: Aber der Rewe-Konzern soll für ein Megaprojekt großes Interesse an einem Grundstück zwischen der B 17 und dem Zirkusplatz an der Stadtausfahrt zu Wiener Neustadt haben. Das bestätigte auf NÖN-Anfrage auch Neunkirchens ÖVP-Bürgermeister Herbert Osterbauer.

„Ja, das stimmt und das wäre für die Stadt eine große Geschichte. Wir befinden uns in laufenden Verhandlungen. Vor allem für das dortige Stadtgebiet wäre es eine gute Sache, weil es dort keinen großen Nahversorger gibt.“ Das sieht auch SPÖ-Infrastrukturstadtrat Günther Kautz so: „Da draußen gibt es nichts, aber natürlich ist es ein zweischneidiges Schwert, falls die Filialen aus der Innenstadt abgezogen werden.“ Immerhin hat sich die Stadt sogar schon Gedanken bezüglich einer Zufahrt stadteinwärts auf der B 17 gemacht: „Da würde dann wohl eine Linksabbiegespur kommen“, so Stadtrat Kautz.

Bürgermeister Osterbauer betrachtet das Projekt emotionslos: „Wenn große Konzerne Filialen in der Innenstadt absiedeln, dann sind wir als Gemeinde ohnehin machtlos, dann ziehen die das einfach durch.“ Er sieht aber auch positive Nebeneffekte: „Es würden auch viele Arbeitsplätze entstehen.“ Der etwa 10.000 Quadratmeter große Grund gehört übrigens dem Minoritenkonvent, das den Deal via Baurechtsvertrag abwickeln möchte.

Eine detaillierte schriftliche Anfrage der NÖN Neunkirchen an Rewe blieb bis Redaktionsschluss unbeantwortet.

Umfrage beendet

  • Drei neue Märkte an der B 17: Würdet ihr ein solches Projekt befürworten?