Innovatives Konzept: Greißlerei im Pflegeheim. Das unbenutzte Kaffeehaus wird in einen Einkaufsladen verwandelt. Das Projekt soll den Bewohnern auch Hilfestellung im Alltag und bei ihren Handicaps sein.

Von Johannes Authried. Erstellt am 08. Mai 2019 (04:59)
Johannes Authried
Heimleiterin Anita Perchtold, Direktor-Stellvertreterin Manuela Klösterer und Pflege- und Betreuungsleitung Sabine Hartmann.

Mit der Schaffung eines eigenen Einkaufsladens (Greißlerei) soll im NÖ Pflege- und Betreuungszentrum im Stadtpark das Unterhaltungsangebot erweitert werden.

Die Direktion und das Team des Pflege- und Betreuungszentrums haben die Idee geboren, einen Einkaufsladen (Greißlerei) nur für die Bewohner des Hauses zu erschaffen. Geplant ist, das unbenutzte Kaffeehaus zu einem kleinen, „alten“ Einkaufsladen im „Vintage Stil“ umzufunktionieren.

„Bis jetzt gibt es nur einen Kalt- und Warmautomaten. Das Projekt soll den Bewohnern etliche Möglichkeiten eröffnen, wie zum Beispiel einkaufen wie früher zur Erhaltung und Förderung der Selbstständigkeit, bei Demenz-Erkrankten sollen alte Erinnerungen geweckt und neue Sozialkontakte geknüpft werden“, schildert die stellvertretende Direktorin Manuela Klösterer. Die Bewohner können wöchentlich am Dienstag und Donnerstag von 11 bis 12 Uhr einkaufen. Angeboten werden Lebensmittel (Schokolade, Kuchen, Obst), Bier, Wein bis hin zu Modeschmuck, Kosmetikartikel, Schreibwaren, saisonale Produkte und Kleidung. Unterstützt wird das Ganze durch Spenden von heimischen Firmen. Noch ist man auf der Suche nach einem passenden Namen für die Gemischtwarenhandlung. Auch eine eigene Währung, in Form eines Plastikgeldes, wird es geben. Der Gedanke dazu ist, dass jeder Bewohner die Möglichkeit hat, einkaufen zu gehen. „Es gibt viele Bewohner, die kein Geld haben. Diese bekommen einmal im Monat Gutscheine geschenkt, mit dem sie im Laden dann einkaufen gehen können“ so Direktorin Anita Perchtold.