Karen McDawn nahm erstes eigenes Soloalbum auf. Die 36-jährige Ausnahmekünstlerin nahm in Nashville ihr erstes Countryalbum auf. Am Freitag wird die Release-Single samt Video der Öffentlichkeit vorgestellt.

Von Christian Feigl. Erstellt am 22. November 2019 (04:45)
Als „gitarrenlastigen Rock Pop-Country“ bezeichnet Karen McDawn ihren Musikstil am neuen Album.
Robert Gamperl, Coveredit Erik Maier

Karin Valenta hat sich ihren Traum erfüllt: Die Schauspielerin, Moderatorin und Musikerin, die in der Country-Szene seit mehr als zehn Jahren als „Karen McDawn“ erfolgreich unterwegs ist, hat ihr erstes eigenes Album produziert. Und zwar nicht irgendwo, sondern im Herzen des Countrys, in Nashville!

Zehn Titel sind auf dem Album „To The Moon And Back“ zu finden, das Album wird ab 23. Jänner als CD und auf allen gängigen Online-Plattformen erhältlich sein.

Einen ersten Vorgeschmack auf das Werk gibt es aber bereits mit der Singelauskoppelung „What Love Looks Like“, die am Freitag, 22. November, ab 20.30 Uhr im Cafe Stadler in Wiener Neustadt inklusive Videopremiere live präsentiert wird. Dort tritt die 36-Jährige gemeinsam mit dem Amerikaner Steve Criss auf. Es gibt Eigenkompositionen und Covers zu hören.

Song in Litauen erfolgreich

„Natürlich ist es nicht leicht, mit Country in Österreich Fuß zu fassen, aber ich will mit dem neuen Album über den Tellerrand hinausblicken und in Deutschland, England, Holland oder Spanien gibt es nicht nur eine große Community, sondern auch Potenzial dafür“, möchte sie in den kommenden Monaten ihren Fokus auch dorthin richten.

Erste Erfahrungen mit Erfolgen im Ausland konnte die gebürtige Neunkirchnerin bereits feiern: In Litauen war ein Song vor drei Jahren in den Country-Downloadcharts auf Platz 2: „Das gibt Kraft und baut auf!“