Neue Brücke stößt Bürgern sauer auf. SPÖ will in nächster Sitzung Bürgerantrag einbringen. Gefordert wird eine Holzverschalung für die neue Stadtparkbrücke.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 06. November 2018 (04:00)
Philipp Grabner
Werden den Bürgerantrag bei der nächsten Gemeinderatssitzung einbringen: Stadträtin Andrea Kahofer und Gemeinderätin Silvia Grasinger, hier bei der neuen Stadtpark-Brücke.

Eltern mit Buggys, ältere Personen mit Rollatoren, Damen mit Stöckelschuhen – oder Besitzer von Hunden. Sie alle haben, so die Stadt-SPÖ, Probleme mit der neuen Brücke in den Stadtpark, wir berichteten. Manch‘ Vierbeiner, heißt es gegenüber der NÖN oftmals, soll die Oberfläche generell meiden und das Überqueren der Brücke verweigern.

Weil sich viele verärgerte Bürger an die Politik gewandt hatten, wird die SPÖ in der nächsten Gemeinderatssitzung einen entsprechenden Antrag einbringen. „25 Unterschriften sind gesammelt worden, wobei bestimmt noch sehr viel mehr möglich gewesen wären“, sagt SPÖ-Gemeinderätin Silvia Grasinger. Gefordert wird, so ergänzt SPÖ-Bundesratsabgeordnete und Stadträtin Andrea Kahofer im NÖN-Gespräch, die Brücke mit einer Holzverschalung zu versehen: „Das ist die günstigste Variante!“

Bürgermeister Herbert Osterbauer (ÖVP) verweist darauf, dass ihm der entsprechende Antrag noch nicht vorliege. Generell sieht er die Sache aber anders als die SPÖ. „Wir haben den Belag gewählt, damit kein Wasser stehen bleibt und das so am ungefährlichsten ist. Und ich kenne einige Hunde, die problemlos über die Brücke drübergehen!“

 

Umfrage beendet

  • Bürgerantrag zu Brücke in Stadtpark nötig?