Paragraph sperrt zu: Top-Gastronom bricht die Zelte ab. Lukas Brückner kocht künftig in Gloggnitz auf. Nachfolger für Neunkirchen gibt es noch keinen.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 11. Dezember 2018 (04:30)
Noch bis 21. Dezember kocht Lukas Brückner im „Weißen Paragraphen“ auf, ab Februar steht er dann in Gloggnitz hinter dem Herd.
Der weiße Paragraph

Edles Ambiente, beste Kulinarik und freundliches Service: Dafür ist das Restaurant „Der weiße Paragraph“ in der Seebensteinerstraße bekannt. Dass das nicht nur Stammgäste, sondern auch Experten so sehen, beweist der „Fallstaff Restaurant Guide“, der das kleine Lokal zuletzt als „Topadresse“ beschrieb.

„Es war einfach mal Zeit für Veränderungen und neue Herausforderungen“Lukas Brückner

Doch nun heißt es für Fans Abschied nehmen: Noch bis 21. Dezember dieses Jahres hat Gastronom Lukas Brückner geöffnet, ab Februar schlägt er in Gloggnitz seine Zelte auf, wo er im „S‘Platzl“ als Küchenchef fungieren wird. „Es war einfach mal Zeit für Veränderungen und neue Herausforderungen“, erklärt Brückner gegenüber der NÖN seine Entscheidung. Wichtig ist ihm zu betonen, dass die Schließung nichts mit wirtschaftlichen oder finanziellen Gründen zu tun habe.

Nachfolger für das kleine Lokal, welches im April 2011 die Pforten öffnete, gibt es bis dato noch nicht. Doch was das betrifft, ist Brückner zuversichtlich: „Ich denke, das Lokal wird nicht allzu lang leer stehen, da es immer sehr gut besucht war und von der Größe her überschaubar ist.“ Es werde sich „bestimmt jemand finden“, der sich seinen Traum vom eigenen Lokal erfüllen möchte.

Bei seinen Gästen und Freunden möchte sich Brückner „für die jahrelange Unterstützung und die schöne Zeit“ herzlich bedanken.