Radargerät mit Farbe beschmiert. Unbekannte Täter schlugen am helllichten Tag zu, Augenzeugen werden gesucht.

Von Christian Feigl. Erstellt am 11. September 2020 (04:17)
Der Radarkasten wurde beschmiert. Der Sachschaden ist gering und konnte von den Beamten rasch beseitigt werden.  
Johannes Authried

Da dürften einem wohl die städtischen Radarmessungen in letzter Zeit übel mitgespielt haben: Denn nicht anders ist es zu erklären, warum das mobile Radargerät in der Koschatgasse von Vandalen in der Vorwoche verunstaltet wurde. Konkret wurde das Glasfenster vor der Kamera mit roter Farbe beschmiert und auf der Seite prangte eine Hand, ebenfalls in roter Farbe, die den ausgestreckten Mittelfinger zeigt.

„In dieser Art haben wir eine Sachbeschädigung an unseren Radargeräten noch nie gehabt“, so Stadtpolizeikommandant-Stellvertreter Klaus Degen auf Nachfrage zur NÖN. Zwar komme es hin und wieder vor, dass am Sockel, wenn kein Radar darauf platziert ist, Exkremente hinterlassen werden, aber ein Sprayattentat habe es bislang noch nicht gegeben: „Wir sind auch etwas verwundert, weil gerade das Radargerät in der Koschatgasse selten jemanden blitzt“, so Degen.

Jedenfalls dürfte die Freude des unbekannten Täters nur kurz gewesen sein: „Mit einem Spezialreiniger waren die Schmierereien rasch entfernt.“ Hinweise können an die Stadtpolizei unter 02635/62000 gegeben werden.