Räuber von Polizei bei Festnahmeversuch erschossen. Dramatisch hat am Donnerstagabend bei Neunkirchen die Alarmfahndung nach einem flüchtigen Tankstellenräuber geendet.

Erstellt am 04. Juli 2014 (07:44)
NOEN, THOMAS LENGER (APA)
Blutspuren am Tatort aufgenommen am Freitag, 4. Juli 2014, in der Nähe von Neunkirchen. Ein 21-Jähriger ist am Donnerstagabend nach einem Tankstellenüberfall auf der Flucht von der Polizei erschossen worden. Er richtete aus seinem Pkw heraus und auch noch beim Aussteigen durch die Beifahrertür eine Waffe auf die Polizisten, die daraufhin mehrere Schüsse abgaben. FOTO: APA/THOMAS LENGER
Ein 21 Jahre alter Mann aus Felixdorf ist am späten Donnerstagabend in der Nähe von Neunkirchen nach einem Tankstellenüberfall auf der Flucht von der Polizei erschossen worden.



Er richtete aus seinem Pkw heraus und auch noch beim Aussteigen durch die Beifahrertür eine Waffe auf die Polizisten, die daraufhin mehrere Schüsse abgaben, so die Landespolizeidirektion.

Schüsse: 21-Jähriger starb noch am Einsatzort an der B17

Die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt ordnete eine Obduktion des Leichnams an. Im Auto des Mannes wurden zwei Waffen gefunden: eine Softgun und - unter dem Fahrersitz versteckt - eine revolverähnliche CO-Waffe. Beide würden realen Faustfeuerwaffen frappant ähneln, wurde betont.



Laut Landespolizeidirektion war der tödlichen Schussabgabe zumindest ein vergeblicher Anhalteversuch vorangegangen.

NOEN, LPD NÖ
x
Sprecher Johann Baumschlager betonte die Notwehrsituation, in der sich die Beamten befunden hätten (die Waffe des Räubers ist links auf dem Foto zu sehen).

Das Vorgehen werde nun durch ein Erhebungsteam der Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit untersucht und von der Staatsanwaltschaft geprüft und beurteilt.

Vor Tankstellenüberfall in Wiener Neustadt wie Kunde verhalten

Gegen 22.00 Uhr war eine Tankstelle in Wiener Neustadt überfallen worden. Der zunächst Unbekannte verhielt sich in der BP Tankstelle in der Wiener Straße - Kreuzung Stadionstraße anfangs wie ein Kunde, zog jedoch nach dem Kauf einer Packung Zigaretten eine Faustfeuerwaffe aus einem Rucksack und sagte: "Das ist ein Überfall - Geld her!"

Daraufhin flüchtete die Angestellte nach draußen in den Bereich der Zapfsäulen. Auch der Verdächtige verließ den Shop - ohne Beute - und fuhr davon. Die Frau merkte sich die Farbe des Pkw und wesentliche Fragmente des Kennzeichens und alarmierte die Polizei.


NOEN
x


Eine Streife des Stadtpolizeikommandos Wiener Neustadt nahm das Fahrzeug auf der Bundesstraße 17 wahr und verfolgte es bis in das Ortsgebiet von Neunkirchen, wo der Verdächtige schließlich durch insgesamt drei Polizeistreifen gegen 22.30 Uhr zum Anhalten gezwungen wurde. Laut Baumschlager hatte eine Streife den Wagen überholt und sich quer gestellt, eine weitere hielt seitlich an, die dritte dahinter.

NÖ Polizeisprecher Johann Baumschlager begab sich am Freitagvormittag nach Neunkirchen, um auf der dortigen Polizeiinspektion für Medienauskünfte zur Verfügung zu stehen.