RK-Suchhunde: Neues Ausbildungszentrum eröffnet. Das neue Suchhundeausbildungszentrum gegenüber der Bezirksstelle des Roten Kreuzes Neunkirchen wurde am Samstag offiziell eröffnet.

Erstellt am 26. September 2016 (08:32)

Anfang des Jahres wurde das 5.500m² große Grundstück von der Familie Weissenböck kostenlos zur Verfügung gestellt. Rund 50.000 Euro wurden seither investiert, um das Areal fertigzustellen. Enstanden sind zwei voneinander getrennte Plätze, wovon einer für das Training und einer für die Prüfungen nach internationaler Prüfungsordnung genutzt wird.

Die Suchhundestaffel Neunkirchen wurde 1997 vom Vizepräsidenten des Roten Kreuzes Niederösterreich General Josef Schmoll gegründet und umfasst derzeit fünf einsatzfähige und zehn Teams in Ausbildung. Bis vor kurzem trainierte die Staffel auf einem kleinen Gelände direkt hinter der Bezirksstelle, aufgrund von Platzmangel wurde ein Umzug aber notwendig.

2004 im Iran bei Erdbeben vor Ort gewesen

Neben den freiwilligen Mitarbeitern, die viele Arbeiten in Eigenregie durchführten, unterstützten auch einige Unternehmen aus der Region die Adaptierung des neuen Geländes.  Neben der Anlage der Trainingsplätze mussten Strom, Kanal und Wasser verlegt und ein Mannschaftscontainer aufgestellt werden.

Bis ein Hundeteam einsatzbereit ist, braucht es ca. 2 bis 3 Jahre an Ausbildungszeit, wobei zweimal pro Woche vier bis fünf Stunden lang trainiert wird. Nach dieser Ausbildung absolvieren die Teams die Prüfung zur Flächensuche, bei der binnen 20 Stunden 3 Suchen erfolgreich bestanden werden müssen. Erst dann dürfen die Hundeführer mit ihren Vierbeinern bei Einsätzen tätig werden.

Nach rund einem Jahr weiterer Ausbildung können die Teams nach einer Prüfung auch bei Trümmersucheinsätzen wie Erdbeben und Gasexplosionen international entsendet werden.

Die Suchhundestaffel Neunkirchen war zuletzt 2004 im Iran bei einem Erdbeben vor Ort. National waren die Neunkirchner Spürnasen im vergangenen Jahr 40 Mal im Einsatz, wobei vier Suchen positiv abgeschlossen werden konnten. Heuer konnten bis jetzt ebenfalls vier von insgesamt 15 Einsätzen positiv abgeschlossen werden.

Fakten Suchhundestaffel Neunkirchen:

Kommandant: Jochen Hirschegger (seit 2006)

5 Teams einsatzbereit (2 Teams auch für Trümmersuche international einsetzbar)

10 Teams in Ausbildung

2015: 40 Einsätze, davon 4 positiv

2016: 15 Einsätze, davon 4 positiv