Neunkirchen

Erstellt am 12. Januar 2017, 05:52

von Christian Feigl

Seit 72,5 Jahren ein Herz und eine Seele. Ein ganz besonderes Jubiläum: Karl (94) und Christa (90) Dinhobl haben 1944 den Bund der Ehe geschlossen.

Das seltene Jubiläum der Juwelenhochzeit konnten Christa und Karl Dinhobl feiern. Sie sind bereits 72,5 Jahre verheiratet. Gattin Christa hat doppelten Grund zur Freude: Sie wurde einen Tag zuvor 90 Jahre alt. Am Bild v.l.: Gemeinderat Franz Berger, Sylvia Kovar (Bezirkshauptmannschaft Neunkirchen), Christa und Karl Dinhobl und Bürgermeister Herbert Osterbauer.  |  Stadtgemeinde

,,Juwelenhochzeit“ wird das seltene Ehejubiläum von 72,5 Jahren genannt. Die Ehre und Gnade, diese zu begehen und erleben zu dürfen, wurde nun dem Neunkirchner Ehepaar Christa und Karl Dinhobl zuteil. Die beiden haben 1944 den Bund der Ehe geschlossen.

94 Jahre ist Karl Dinhobl heute alt, seine Gattin Christa – sie feierte vor wenigen Tagen ihren 90. Geburtstag – hat er während des Kriegsdienstes in Sachsen kennengelernt. Es folgten schwierige Zeiten und Jahre der Entbehrung: Kurz nach der Geburt des einzigen Kindes Karlheinz gerät der Vater in die russische Kriegsgefangenschaft und kann erst 1947 in die Heimat zurückkehren.

„Meine Eltern hatten nichts, sie mussten praktisch bei Null beginnen. Ein so schwieriger Start schweißt auch zusammen“

Sohn Karlheinz Dinhobl.

Hier lässt sich die Familie im Lerchenfeld nieder: „Meine Eltern hatten nichts, sie mussten praktisch bei Null beginnen. Ein so schwieriger Start schweißt natürlich auch zusammen“, erzählt der Sohn. Auch der stets respektvolle Umgang miteinander sei ein fruchtbarer Nährboden für die so lang anhaltende Lebensgemeinschaft gewesen.

Das Ehepaar versorgt sich trotz des hohen Alters noch immer selbst und führt gemeinsame den Haushalt. Während sich Karl mit täglichem Training am Hometrainer und dem Lösen von Kreuzworträtsel körperlich und geistig fit hält, tut Christa selbiges bei ihrem geliebten Garteln oder dem täglichen Zubereiten der gemeinsamen Mahlzeiten.

Zwei Enkerl und zwei Urenkerl sind aus der Ehe hervorgegangen. „Und alle mächtig stolz auf das Jubiläum, das in der heutigen Zeit ja gar nicht mehr selbstverständlich ist“, blickt auch Sohn Karlheinz mit großem Stolz auf seine Eltern.