Neunkirchen

Erstellt am 17. Januar 2017, 05:00

von Christian Feigl

Stadt will Gründe der Lokalbahn erwerben. SPÖ regt Kauf und Verwertung der Flächen an. Die Stadt befindet sich bereits in Verhandlungen mit den ÖBB.

Die aufgelassene Lokalbahn führt auch direkt neben dem Trainingsplatz des SC Neunkirchen und dem ehemaligen Funcourt vorbei.  |  Christian Feigl

Die Gleise der alten Lokalbahn, die einst von Willendorf nach Neunkirchen führte und deren Reste noch heute deutlich zu sehen sind, wurden nun von den ÖBB offiziell aufgelassen. Die SPÖ regt deshalb an, dass die Stadtgemeinde diese Grundstücksflächen käuflich erwerben soll.

Vor allem im Bereich des Sportplatzes und des Lagerhauses sind die Reste der 1909 eröffneten und bis 1942 geführten Bahn noch deutlich zu sehen. Hier kann sich SPÖ-Stadtrat Günther Kautz auch am besten eine gezielte Verwertung vorstellen: „Auch wenn es sich dabei nur um einen schmalen Streifen handelt. Im Bereich des Sportplatzes könnte man damit etwa Spielmöglichkeiten schaffen“, regt er eine nutzbare Verwertung an.

"Mann könnte Radwege oder Freizeitflächen bauen"

Eine Idee, die bei den Stadtverantwortlichen Anklang findet, aber nicht aufgrund des Vorschlags der SPÖ, wie ÖVP- Bürgermeister Herbert Osterbauer betont: „An dem Thema sind wir schon seit vier Jahren dran und es gibt auch aktuell dazu laufende Gespräche und Verhandlungen!“

Die Stadt sei jedenfalls bestrebt, sich die Flächen zu sichern. Was damit geschehen soll, ist aber noch unklar: „Man kann Radwege oder Freizeitflächen bauen“, gibt es laut dem Stadtchef noch keine konkreten Pläne. Unklar ist auch noch der Kaufpreis: „Für uns ist natürlich auch wesentlich, ob und wie viel wir dekontaminieren müssen, denn die Schwellen sind zum Beispiel Sondermüll und die zu entsorgen wird nicht billig!“

Umfrage beendet

  • Soll die Stadt die alten Bahngründe käuflich erwerben?