Ternitz , Neunkirchen

Update am 09. März 2018, 11:56

von Christian Feigl

Umspannwerk brannte ab: 13.000 Haushalte ohne Strom.

Gerhard Zwinz

Ein Kurzschluss im Umspannwerk Ternitz sorgte in der Nacht von Donnerstag auf Freitag für einen großflächigen Stromausfall in den Bezirken Neunkirchen und Wiener Neustadt.

Gegen Mitternacht war es dort zu einem  Brand gekommen, der in weiterer Folge den Strom in den Gemeinden Ternitz, Neunkirchen, Wimpassing, Würflach und Grünbach bei 13.000 Haushalten ausfallen ließ. Betroffen waren auch die Firmen Schöller Bleckmann sowie die Semperit, die aktuell noch immer keinen Strom beziehen kann.

Gerhard Zwinz

„Obwohl die Einsatzkräfte und unsere Mitarbeiter rasch vor Ort waren, brannte die Anlage komplett nieder. Der Schaden ist beträchtlich“, so EVN-Pressesprecher Stefan Zach in einer ersten Stellungnahme.

Um 2 Uhr in der Früh hatten nach Umschaltmaßnahmen die meisten Haushalte wieder Strom. Allerdings gelang dies nicht bei allen, so war die Firma Semperit am Freitagvormittag noch immer stromlos. „Wir arbeiten auf Hochtouren an der Behebung“, verspricht Zach. Unklar ist, was den Kurzschluss ausgelöst haben könnte. „Möglicherweise ein mechanischer Defekt, aber vielleicht war es auch ein Marderbiss“, erklärt Zach.

Gerhard Zwinz